In 10 Wochen zum Halbmarathon: Maries Trainingstagebuch

Ja, mein dritter Vorname ist Prokrastination. Ich brauche konkrete Ziele und Zeitpläne und eine gewisse Portion Druck, um mich effektiv an die Arbeit zu begeben. Das ist nicht nur beim Lernen der Fall, sondern auch beim Laufen. Wie wäre es also mit einem ersten Halbmarathon in…Moment… bereits 10 Wochen?!

Es wird Zeit für meinen ersten Halbmarathon… und für deinen?

Ich laufe bereits seit zehn Jahren, jedoch mit Unterbrechungen. Zuletzt war ich vor gut einem Jahr richtig aktiv. Danach ist die Passion mal wieder eingeschlafen. Du kennst das ja vielleicht: Die Tage werden kürzer, das Wetter ungemütlicher und die Couch interessanter. Und ich habe es dieses Jahr bislang nicht hinbekommen, meinen bellenden Schweinehund an die Leine zu legen. Der Sommer ist fast vorbei, was also tun?

Halbmarathon

Ziele setzen mit fester Deadline

Nun, manchmal muss man sich eben selbst austricksen. Ein Ziel setzen, wie bereits erwähnt. Die Semesterferien starten diese Woche. Zeit also, neben dem Lernen für die Prüfungen und dem Arbeiten auch noch etwas Sport zu treiben. Zumindest in der Theorie…

Ich traf mich letzte Woche mit einer Freundin zum Essen. Wir sprachen so über dies und das; doch als sie erwähnte, dass sie am 15.10.17 bei einem Halbmarathon mitlaufen wird, kam der Gedanke wie ein Geistesblitz um die Ecke:

„Ich melde mich auch an!“

Und um es mir nicht mehr anders überlegen zu können, setzte ich dieses Vorhaben direkt in die Tat um. Nun werde ich Teilnehmerin beim Viactiv City Run sein. 

Zusammengefasst

…bedeutet das: Ich bin seit gut einem Jahr nicht mehr regelmäßig gelaufen und habe 10 Wochen Zeit, mich auf einen Halbmarathon vorzubereiten. Mir ist bewusst, dass das keine lange Zeit ist, jedoch gehe ich einfach mal ganz stark davon aus, dass sich mein Körper „erinnert“ und schneller eine Grundkondition erlangt, als wenn das Laufen komplettes Neuland für mich wäre. Die Dokumentation meines Trainings werde ich mit der GPS-Uhr PolarM400 vornehmen (kein Sponsored Post!)

Zudem werde ich mich in diesem Zeitraum auf 2 mündliche Abschlussprüfungen vorbereiten. Wie ich das alles unter einen Hut bekomme, liest du in meinem Lern- und Lauftagebuch ebenfalls. Weitere Tipps zum Zeitmanagement bekommst du auch in anderen Beiträgen meines Blogs, zum Beispiel in diesem Gastbeitrag von Tim (Studienscheiss).

Der Mehrwert meines Lauftagebuchs für dich

Ich lasse dich also auf meinem Blog an meinen Vorbereitungen teilhaben, erzähle, wie ich trainiere, Trainingspläne erstelle, kluge Bücher lese oder auch Rückschläge erlebe, die mich jedoch hoffentlich nicht davon abbringen werden, mein Ziel zu erreichen. Und, wer weiß, vielleicht kann ich dich ein Stück weit motivieren, durch bestimmte Zielsetzungen selbst ebenfalls voranzukommen. An dieser Stelle muss jedoch hinzugefügt werden, dass man für einen Halbmarathon länger als 10 Wochen trainieren sollte; vor allem dann, wenn man ein Laufneuling ist. Also bitte beachte die Angaben, die für dich persönlich gelten, wenn du ähnliche Pläne schmiedest wie ich. 

Meine wöchentliche Zusammenfassung gibt’s immer am Sonntag Abend. Und wie du weißt, ist Motivation ja ein besonders wichtiger Bestandteil bei so einem Training. Deshalb freue ich mich über Motivations-Kommentare oder hilfreiche Tipps, die mir das Training erleichtern.

Und jetzt geht es los… drück mir die Daumen!

2 Kommentare

    • Marie-Christin

      Hallo Soenke,

      Ich möchte es unter 2:30h schaffen. Damit wäre ich schon sehr zufrieden 🙂

      Vielen Dank und liebe Grüße,

      Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.