Halbmarathon-Tagebuch: Es „läuft“ nicht wie geschmiert

Erst einmal vorweg: Die wöchentlichen Berichte werde ich doch nicht umsetzen, da ich parallel für meine beiden letzten Prüfungen lerne… und hier leider Prioritäten setzen muss, wie ich in den letzten Tagen gemerkt habe. Nichts desto trotz halte ich dich auf dem Laufenden und schreibe über mein Training, wenn ich die Zeit dazu finde. Aktuell läuft Woche 3 meiner 10-wöchigen Vorbereitung auf den ersten Halbmarathon.

Was bisher geschah im Halbmarathon-Trainingstagebuch

In 10 Wochen zum Halbmarathon: Maries Trainingstagebuch

In 10 Wochen zum Halbmarathon: Woche 01

Zugegeben, die aktuelle Woche war bislang weniger produktiv als erhofft, was jedoch einem spontanen Städtetrip geschuldet war (Memo an das schlechte Gewissen: …auf dem ich zumindest viel herumgelaufen bin).

Woche 02: Mittwoch „geht nichts mehr“

Die Woche zuvor war ich am Mittwoch am Ende meiner Kräfte. Und ich musste einsehen: Ich habe zu früh zu viel gemacht. Zwar war auch der Zeitpunkt (Mittwoch Mittag; dabei bin ich eigentlich eine Abend-Läuferin) nicht optimal gewählt; vor allem hatte ich aber nicht auf meinen Körper gehört. Schon nach 45 Minuten musste ich abbrechen. Die restlichen Tage der Woche habe ich nicht mehr trainiert. Das war jedoch wichtig, um Energie zu tanken. Wenn man sich in einer relativ untrainierten Phase befindet, sollte man definitiv auf die Signale des Körpers hören. Mir selbst fällt das extrem schwer, da ich einen Fortschritt sehen möchte oder, wie man so schön sagt, dass die Arbeit Früchte trägt. Geduld ist in diesem Kontext nicht grade meine Stärke.

Trainingstagebuch Halbmarathon

Woche 03: Städtetrip statt Training

Diese Woche habe ich einen Städtetrip nach Amsterdam unternommen. Ein Geschenk, auf das ich mich schon lange gefreut habe. Das Training war nun so oder so unterbrochen. Am Montag, den 21.08. geht es in Woche 04 jedoch weiter. Mal sehen, wie gut sich mein Körper erinnert. Es wird knapp, die Zeit rennt.

Zusammenfassend sei an dieser Stelle gesagt: Die letzten 14 Tage waren nicht besonders förderlich für eine gute Zeit beim Halbmarathon, aber das bedeutet nicht, dass ich mein Vorhaben abbrechen werde. Jetzt heißt es: Bloß nicht den Kopf in den Sand stecken und aufgeben.

Noch 7 Wochen bis zum Halbmarathon. Es bleibt spannend, ob das noch was wird.

Ich melde mich wieder… werde jedoch in den nächsten Wochen mit dem Schreiben etwas kürzer treten, denn es stehen weitere Prüfungen in der Uni an. Nimm mir das also nicht übel. Ob früher oder später… mein Tagebuch wird definitiv fortgeführt.

Update am 02.11.17

Leider musste ich das Training aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben und der nächste Halbmarathon folgt bestimmt…sogar ganz sicher.

Du magst auch einen Halbmarathon laufen?

Hier findest du eine Übersicht aller Termine.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.